Bernd

Bernd

Fotokunst jenseits gewohnter Grenzen 

Geheimnisvoll und überraschend 

 

Seine Fotos sehen zu einem großen Teil aus wie Gemälde. Mit lichtmalerischer Prägnanz nähert sich Bernd Sannwald dem Nachdenken, ja dem Nachfühlen. Er dehnt seine Fotografie über gewohnte Grenzen aus und siedelt sich so zwischen vordergründiger Objektfotografie und den bis zur Unkenntlichkeit verarbeiteten Bildern der Photoshop Generation an. Der Entgrenzung begegnet er mit einer Hermetik im Sinne des „Weges zum Licht“, die Assoziationen hervorruft und ins phantasievolle Unbekannte führt. 

Gemälde, kreiert mit Licht

 

Nicht nur seine Bilder sind rätselhaft, auch die lyrisch anmutenden Titel gilt es zu dechiffrieren. Sie entstehen ganz spontan, einer inneren Eingebung folgend. Die grafischen Lichter hingegen, sind meist dem Zufall geschuldet, der sich bei seinen tagelangen Wanderungen durch Straßen und Gassen, durch Museen und Bahnhöfe und durch öffentliche Gebäude urplötzlich einstellt.

Wie aus dem Nichts taucht eine Struktur auf, eine Fläche, eine Farbe, die ihn fasziniert, ein abstrakter Klangraum aus Farben, Geometrie und Spiegelung. Er beginnt, mit Licht ein Gemälde zu kreieren, eine geheimnisvolle Abbildung seiner Wahrnehmung festzuhalten, nur einen Ausschnitt, eine besondere Perspektive, einen Licht-, Schattenwurf oder eine Spiegelung auf den digitalen Film zu bannen. Dabei kommt er ganz ohne Makroaufnahmen und Bildbearbeitungen aus.

 

Auf der Suche nach dem ungewöhnlich Banalem

 

Auf seinen Fotoreisen läuft Bernd Sannwald viele Kilometer und Stunden zu Fuß durch Orte, Städte, Landschaften und Museen, immer auf der Suche nach dem ungewöhnlich banalem. So fängt er beim Schlendern eine Hausfront in Berlin ein, „L’Été Indien“, an der man vielleicht emotional angetan vorbei geht, aber nicht diesen Winkel, diesen Blick verewigt, wie es der Künstler tut. In einem langweiligen Museum taucht plötzlich „sein“ Gemälde auf, ein Vorhang mit Lichtverdoppelung, das er „Le Voyeur“„ nennt. Diese Fähigkeit, Dinge aus einem ganz anderen Blickwinkel zu sehen, Strukturen und Formen zu erkennen und abzulichten, die sonst unbeachtet geblieben wären, zeichnet seine Fotografien aus. So hinterlässt er für den Betrachter seiner Bilder eine besondere Erinnerung an Städte, den Bernd Sannwald Bildreiseführer.